Projekte Baden-Württemberg

Im Rahmen des Projekts baut das SCC mit seinem Projektpartner HLRS seine technische Infrastruktur als Archiv-Standort für die langfristige Archivierung von Forschungs- und Bibliotheksdaten für Baden-Württemberg den Landesdienst bwDataArchive aus.

Laufzeit:
Förderer:
Projektpartner:
01.2014 - 12.2016
Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg (MWK)
High Performance Computing Center Stuttgart (HLRS)
Steinbuch Centre for Computing, KIT (SCC)

 

Projekt zur Entwicklung einer Infrastsruktur zur Beschreibung, Speicherung und Verknüpfung  von Forschungsdaten und elektronischen Dissertationen. Der Dienst wurde in KITopen integriert.

Laufzeit:
Förderer:
Projektpartner:
09.2014 - 06.2017
Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg (MWK)
Universitätsbibliothek Freiburg
Rechenzentrum der Universität Freiburg
Steinbuch Centre for Computing, KIT (SCC)
KIT Bibliothek
(Assoziierte Partner: Center of Digital Tradition (CODIGT))

 

Das Landesprojekt bwDataInMotion (bwDIM) unterstützt Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten in Baden-Württemberg beim Forschungsdatenmanagement. Es hat zum Ziel, den Datenfluss zwischen den unterschiedlichen Systemen zu vereinfachen.

Laufzeit:
Förderer:
Projektpartner:
01.2016 - 02.2019
Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg (MWK)
Steinbuch Centre for Computing, KIT (SCC)
KIT Bibliothek
FIZ Karlsruhe - Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur
 

 

bwFDM-Communities war das Initialprojekt zum Forschungsdatenmanagement in Baden-Württemberg, welches die Bedarfssituation bei den Forschenden beim Umgang mit Daten erfasst hat. Das Projekt hat sowohl einen Abschlussbericht, als auch aufbereitete Daten veröffentlicht.

Laufzeit:
Förderer:
Projektpartner:
01.2014 - 06.2015
Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg (MWK)
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Universität Freiburg
Universität Heidelberg
Universität Hohenheim
Universität Konstanz
Universität Mannheim
Universität Stuttgart
Universität Tübingen
Universität Ulm

 

Forschungsdatenmanagement (FDM) unterstützt Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in der einfachen Bearbeitung und nachhaltigen Speicherung aller Arten wissenschaftlicher Daten. Ausgehend von dem im Landesprojekt bwFDM-Communities identifizierten Bedarf erhalten Forschende durch bwFDM-Info gebündelte Informationen zu unterschiedlichsten Fragen im Umgang mit Forschungsdaten.

Laufzeit:
Förderer:
Projektpartner:
11.2015 - 04.2019
Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg (MWK)
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Universität Heidelberg
Universität Hohenheim
Universität Konstanz
Universität Tübingen

 

Das baden-württembergische Begleit- und Weiterentwicklungsprojekt für Forschungsdatenmanagement (bw2FDM) soll die Strukturen und Ergebnisse der Vorläuferprojekte bwFDM-Info I und bwFDM-Info II fortführen und ausbauen. Ein Hauptziel des neuen Projekts ist es, die Aufbauaktivitäten der Science Data Centers (SDC) in Baden-Württemberg erfolgreich zu koordinieren. Das schließt Aktivitäten ein, die die Vernetzung der SDCs untereinander sicherstellen und ihre Sichtbarkeit für die Forschungscommunities in Deutschland und Europa erhöhen. Damit soll die Anschlussfähigkeit und überregionale Nutzung der entwickelten Dienste unterstützt werden. Die Weiterentwicklung der Informationsplattform forschungsdaten.info sowie die Fortsetzung der Konferenzreihe der E-Science-Tage unterstützen dieses Ziel ebenfalls. Weiterhin soll so die Sensibilisierung für Forschungsdatenmanagement in den wissenschaftlichen Communities erhöht und Fachkompetenzen auch jenseits der SDCs zusammengeführt werden.

Laufzeit:
Förderer:
Projektpartner:
5.2019 - 4.2023
Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg (MWK)
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Universität Heidelberg
Universität Konstanz

 

MoMaF ist eines der vier Science Data Center, welches über die Landesdigitalisierungsstrategie digital∂bw des MWK gefördert wird. Ziel von MoMaF ist der Aufbau einer umfassenden virtuellen Forschungsumgebung (VFU) für die Forschungsbereiche Molekül-Chemie, makromolekulare Chemie / Oberflächen Chemie und virtuelle Materialentwicklung. Die VFU unterstützt Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler im gesamten Forschungsprozess, von der Datenerhebung und –analyse in elektronischen Laborjournalen (ELN - Electronic Lab Notebook) bis hin zur Archivierung und Veröffentlichung in Repositorien. Die im Projekt entwickelten fachspezifischen ELNs mit dazugehörigen interoperablen Repositorien sichern einen effizienten und nachhaltigen Umgang mit Forschungsdaten, u. a. durch die Implementierung der FAIR Open Data Prinzipien.

Laufzeit
Förderer:
Projektpartner:
06.2019 - 05.2023
Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg (MWK)
Institut für Organische Chemie, KIT (IOC)
Institut für Angewandte Materialien, KIT (IAM)
Steinbuch Centre for Computing, KIT (SCC)
KIT-Bibliothek
Institut für Angewandte Informatik und Formale Beschreibungsverfahren, KIT (AIFB)
Institut für Digitale Materialforschung, HKA
Informationszentrum, HKA
Immaterialgüterrechte in verteilten Informationsinfrastrukturen, FIZ Karlsruhe