Home | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

RESEARCH DATA MANAGEMENT (RDM) AM KIT

     
Leitlinien
Dienste
Support
Das KIT betrachtet den Aufbau von Strukturen zur dauerhaften Bereitstellung qualitätsgesicherter Forschungsdaten als ein wesentliches strategisches Ziel und hat daher KIT-Leitlinien für ein verantwortungsvolles und nachhaltiges Forschungsdatenmanagement am KIT formuliert. Das Serviceteam RDM@KIT sieht sich als Partner von Wissenschaft und Forschung. Wir unterstützen Sie am KIT mit Diensten für ein nachhaltiges Forschungsdatenmanagement, angefangen von der Antragstellung wissenschaftlicher Projekte bis hin zur Publikation und Archivierung.

Das Serviceteam steht Ihnen mit Rat und Tat zur Seite - bei Bedarf gerne auch in einem persönlichen Beratungsgespräch.


Sie erreichen uns unter: contact∂rdm.kit.edu

     

Wir unterstützen Sie in allen Phasen des Forschungsdatenmanagements.

NEWS

SuLMaSS im DFG-Jahresbericht

Das Projekt „Nachhaltiges Lifecycle Management für Forschungssoftware – Softwareverbreitung und Infrastrukturentwicklung anhand einer Simulationssoftware für kardiale Elektrophysiologie (SuLMaSS)“ wird ausführlich ab Seite 104 beschrieben.

Rechtliche Fragestellungen im Umgang mit Forschungsdaten

Die Präsentationsfolien des ExpertInnenworkshops der DINI/nestor-AG Forschungsdaten in Kooperation mit dem Projekt DataJus sind nun online verfügbar.
Weitere Dokumentationen sowie das von DataJus erarbeitete Rechtsgutachten folgen.

 
Ausschreibung des BMBF

Richtlinie zur Förderung von Forschungsvorhaben zur Entwicklung und Erprobung von Kurationskriterien und Qualitätsstandards von Forschungsdaten im Zuge des digitalen Wandels im deutschen Wissenschaftssystem.“ Bundesanzeiger vom 13.06.2018

Forschungsdatenmanagement – künftige Entwicklungen und aktuelle Fragen der Wissenschaft

BMBF Abschlußkonferenz des Förderprogramms „Erforschung des Managements von Forschungsdaten in ihrem Lebenszyklus an Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen“ am 17.10.2018 in Berlin.

 
Data Driven Journalism

where journal meets data. DDJ published an article to share informations about the project re3data.

DFG bewilligt dritte Förderphase für GFBio

Die Deutsche Vereinigung zur Kuration biologischer Daten (GFBio) dient dem Aufbau einer nachhaltigen, nutzerorientierten, nationalen Dateninfrastruktur für biologische, umweltbezogene Forschungsdaten. Das Projekt bietet ein breites Angebot an Instrumenten und Werkzeugen zur Arbeit mit biologischen, umweltbezogenen Forschungsdaten. Information für die Wissenschaft Nr. 11

 
Zusammenarbeit als Chance

Der RfII hat mit dieser Publikation einen zweiten Diskussionsimpuls zum Aufbau und zur Ausgestaltung einer Nationalen Forschungsdateninfrastruktur (NFDI) veröffentlicht

Musterleitlinie für Forschungsdatenmanagement

Die Landesinitiative NFDI hat eine deutschsprachige Musterleitlinie für das Forschungsdatenmanagement an Hochschulen und Forschungseinrichtungen erstellt, um die Forscher für das Thema Forschungsdatenmanagement zu sensibilisieren

 
KIT baut European Open Science Cloud mit auf

Mit der European Open Science Cloud (EOSC) entsteht seit Anfang des Jahres eine europaweite Cloud-Plattform, auf der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler Forschungsdaten speichern, teilen, nutzen und wiederverwenden können.

Urheberrecht für Wissenschaft und Bildung

Der Bundestag hat Reformen am Urheberrecht für Bildung und Wissenschaft beschlossen. Die Ausnahmeregelungen im Urheberrecht werden neu geordnet, neue Vorgaben gelten unter anderem für digitale Semesterapparate und Data Mining.

 
Handreichung zum Forschungsdatenmanagement

Diese Handreichung soll als Einstieg für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler dienen, die mit digitalen Daten arbeiten, sowie für alle an dieser Thematik Interessierten. Sie bietet darüber hinaus Hinweise zu weiterführender Information.

Handreichung zum Umgang mit Forschungssoftware

Die vorliegende Handreichung beschreibt Herausforderungen für den Umgang mit Forschungssoftware und gibt Handlungsempfehlungen für die Entwicklung, die Anwendung und das Anbieten von Forschungssoftware.

 
E-Science-Tage 2019

Vom 27. bis 29. März 2019 finden die E-Science-Tage 2019 "Data to Knowledge" in Heidelberg statt. Ausgehend vom Forschungsdatenmanagement, wird eine Brücke geschlagen von Konzepten, Technik, Infrastrukturen und Diensten hin zur Forschung und zum Erkenntnisgewinn, der aus der Untersuchung von Daten entsteht.

2000 Forschungsdatenrepositorien in re3data

Mit Beginn dieses Jahres verzeichnet re3data nun mehr als 2000 Einträge und gibt Forschenden als auch Dienstanbietern und Infrastrukturbetreibern einen Überblick über die Repositorienlandschaft im Forschungsdatenmanagement.

 
Der RatSWD veröffentlicht Arbeitsprogramm 2017-2020

Im Arbeitsprogramm setzt er u.a. Schwerpunkte auf Datenerschließung und Datenzugang für die Wissenschaft sowie der Weiterentwicklung der Forschungsdateninfrastruktur.

RDA EU Data Innovation Forum

European researchers, developers, service providers and private sector representatives joined the discussion on the role of research data in the Data Economy context and the RDA contribution to the different Data Economy building blocks. Forum Report 

 

 

 

Bildnachweise / Anmerkungen

Header

Photo by Samuel Zeller on Unsplash

Startseite

Photo by Glenn Carstens-Peters on Unsplash

Photo by Alina Grubnyak on Unsplash

Photo by G. Crescoli on Unsplash

 

Aus Gründen der Lesbarkeit und Übersichtlichkeit wird auf dieser Website vornehmlich die männliche Sprachform gewählt. Gemäß Art. 3 Abs. 2 GG gelten jedoch Personen- und Funktionsbezeichnungen für Frauen und Männer gleichermaßen.