Home | Impressum | Sitemap | KIT

Policy am KIT

Das Präsidium und der Senat des KIT haben am 17. Oktober 2016 die Leitlinien zu einem verantwortungsvollen und nachhaltigen Forschungsdatenmanagement am KIT (FDM-Policy) verabschiedet.
  1. Das Management von Forschungsdaten beginnt mit der Planung von Forschungsvorhaben und umfasst die Erfassung, Verarbeitung, und Aufbewahrung von Forschungsdaten. Es sichert den Zugang bzw. die Zugangsbeschränkungen, die Reproduzierbarkeit und die Nachnutzung von Forschungsdaten.
  2. Verantwortlich für die Forschungsdaten und die Einhaltung der fachspezifischen Standards sind die Forschenden. Die Koordination des Forschungsdatenmanagements obliegt den Leitungen der Institute und der sonstigen wissenschaftlich tätigen Organisationseinheiten.
  3. Das KIT berät beim Forschungsdatenmanagement in Forschungsvorhaben von der Planung, über die Durchführung bis über das Vorhabensende hinaus. Dabei wird fachspezifischen Anforderungen, z.B. der Auswahl geeigneter Repositorien und Datenformate, Rechnung getragen.
  4. Das KIT sorgt für geeignete Aufbewahrungsmöglichkeiten für Forschungsdaten und stellt dafür geregelte Zugänge und eine entsprechende Infrastruktur zur Verfügung.
  5. Das KIT fördert und unterstützt den freien Zugang zu Forschungsdaten unter Beachtung ethischer, rechtlicher, wirtschaftlicher und vertraglicher Rahmenbedingungen.
Vollständiger Text

Research Data Management

Das KIT betrachtet den Aufbau von Strukturen zur dauerhaften Bereitstellung qualitätsgesicherter Forschungsdaten als ein wesentliches strategisches Ziel. Das Serviceteam RDM@KIT sieht sich als Partner von Wissenschaft und Forschung und stellt die Dienste für das Forschungsdatenmanagement bereit.

Kontakt

Das Serviceteam steht Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite.
Sie erreichen uns unter: contact@rdm.kit.edu
 

News

forschungsdaten_info_logo
forschungsdaten.info

Die Infoseite des Projektes bwFDM-Info ist online gegangen. Hauptanliegen dieser Seite ist eine Einführung in den Themenkomplex des Forschungs­daten­managements.

ORCID
ORCID Webinar

Im Rahmen der „Meet the Expert Webinare“ von Springer Nature wird am 8. Dezember 2016 von 15:00 bis 16:00 Uhr das Thema ORCID (Open Researcher and Contributor Identifier) behandelt.

 
ZaPF_klein
Veröffentlichungspflicht bei Drittmittelforschung

Resolution der Physik-Fachschaften vom 08.05.2016. Die ZaPF sieht die besondere Bedeutung von Drittmitteln für die Forschung an öffentlichen Einrichtungen.

Helmholtz_Gemeinschaftslogo
Forschungsdatenleitlinie

Die Helmholtz-Gemeinschaft hat ein Positionspapier zum Umgang mit Forschungsdaten verabschiedet.

 
RDA_Logo
RDA-Deutschland-Treffen

Das dritte RDA-Deutschland-Treffen findet am 28. und 29.11.2016 im Deutschen GeoForschungsZentrum GFZ statt.

DGPs_Logo
DGPs veröffentlicht Empfehlungen zum Datenmanagement

Die Deutsche Gesellschaft für Psychologie (DGPs) hat Empfehlungen zum Datenmanagement entwickelt, die eine optimale Nachnutzung von Daten ermöglichen. 

 
RDA
RDA Training Programme

RDA Europe bietet regelmäßig Webinare zum Thema Forschungsdaten an.

OpenAIRE
Aufzeichnung OpenAIRE Webinar

Vortragsfolien von OpenAIRE und EUDAT zu Datenmanagementplänen.

 
HGF Open Science
Neue Open-Access-Richtlinie der Helmholtz-Gemeinschaft

Die Mitgliederversammlung der Helmholtz-Gemeinschaft hat am 7. April 2016 eine neue Open-Access-Richtlinie verabschiedet.

Logo rd-alliance.org
23 Dinge für das Forschungsdaten-management

Die Research Data Alliance hat 23 Dinge definiert, die für Bibliotheken - aber nicht nur diese - für das Forschungsdatenmanagement sehr hilfreich sind.